Zum Inhalt

Zur Navigation

Fragen & Antworten

Mit welchen Problemen kann man zu Ihnen kommen?

Antwort: Mit allen psychischen und psychosomatischen Problemen oder Krankheiten, z. B. Depressionen, Angst- und Zwangskrankheiten, Suchtproblematiken ...

Wie lange geht man in Psychotherapie?

Antwort: Das kommt auf das Problem an. Am besten regelmäßig jede Woche 1 Stunde (50 min). Ob die Therapie gut tut, ob sie helfen kann, merkt man eigentlich bald.

Welchen Beitrag zum Gelingen einer Psychotherapie leisten Sie, welchen soll der Klient leisten?

Antwort: Ich stehe als Mensch mit meinen praktischen und theoretischen Erfahrungen zur Verfügung - die Betonung liegt auf: Mensch. Sie brauchen nur so zu sein wie Sie sind.

Was ist der Unterschied von Psychotherapeut, Psychologe, Psychiater?

Antwort: Psychotherapeut, Psychotherapeutin ist in Österreich ein geschützter Titel. Die Ausübung der Psychotherapie ist seit 1990 als eigenständiger Heilberuf geregelt. Voraussetzung ist eine langjährige, sehr intensive Ausbildung bei einem Fachverein.

Psychologe, Psychologin? Auch ein Psychologe hat nicht unbedingt eine psychotherapeutische Ausbildung. Das österreichische Psychologiestudium befähigt vor allem zur Durchführung von Tests und psychologischen Beratungen.

Psychiater ist Facharzt, kann noch zusätzlich eine Psychotherapieausbildung haben, behandelt Persönlichkeitsstörungen und Psychosen in erster Linie medikamentös.

Bitte geben Sie den 5-stelligen Sicherheitscode in unten stehendes Textfeld ein:

Es werden personenbezogene Daten ermittelt und für die in der Datenschutzerklärung beschriebenen Zwecke verwendet.